Kameragurt

Tusch, Trommelwirbel,…mein neuer Kameragurt!

Kameragurt, fertig montiert

Tragt ihr eure Kamera an den schwarzen oder grauen Gurt, der mitgeliefert wurde? Ja?! Dann wird es Zeit für einen Neuen! Ich habe einfach die schwarzen Enden mit den Plastikschiebern ( bestimmt heißen die anders, wenn ihr es wisst, schreibt mir einen Kommentar, danke! ) abgeschnitten und weiterverarbeitet. Dazu Baumwollstoff 70cm lang und 6cm breit zuschneiden, am besten vorher kurz das Maßband um den Hals hängen um die ideale Länge zu ermitteln.

Kameragurt Material

Die kurzen Enden einklappen und festnähen, damit später nichts ausfranst. Dann die langen Kanten zur Mitte klappen und bügeln. Danach wieder längs falten und erneut bügeln. Jetzt die Bänder vom Original-Kameragurt zwischen die Enden legen und am besten mit Stylefix ( oder Stecknadeln ) fixieren.

Kameragurt, einzelne Schritte

Nun noch nähen: Fangt an einer kurzen Seite an, dann die komplette Länge, am anderen Ende überkreuz, dann wieder die komplette Länge und am Anfang wieder überkreuz. Zur Erklärung noch ein Detailfoto:

überkreuzte Nähte

Fadenenden abschneiden und fast fertig 🙂 Jetzt müsst ihr das Kameraband nur noch in die Ösen einfädeln und dann auf zum nächsten Fotoshooting oder creadienstag 😉

Mehr Neuigkeiten gibt es hier:

Nähanleitung Schürze

Wie letzte Woche versprochen seid Ihr dran: heute habe ich eine Nähanleitung für eine Schürze für Euch. Lange habe ich nach einem bestimmten Schnittmuster gesucht, aber was ich haben wollte gab es mal wieder nicht…Eine ähnliche Kinderschürze konnte ich finden und mit einigen Anpassungen ist sie perfekt! Der Stoff lag auch schone eine Weile bereit, ich habe einen halben Meter gemusterte Baumwolle verwendet, mit mehr Stoff könnt Ihr es Euch allerdings wesentlich einfacher machen! Außerdem braucht Ihr passendes Garn, Schneiderkreide, Schere & Lineal, Kunststoffdruckknöpfe, Bügeleisen… Ihr kennt Euch doch aus!?

Los geht’s mit der Vorlage

Schnittmuster Übersicht

Das Schnittmuster wird so auf dem Stoff platziert. Beachtet bitte, dass der Teil für die Rüschen und das Bindeband nur ein kleiner Teil der tatsächlich benötigten Länge ist.

Schnittmuster Anordnung

Außerdem muss beim Ober- und Unterteil noch die Nahtzugabe hinzugegeben werden. Der übrige Stoff wird zum Bindeband und den Rüschen verarbeitet. Dafür ist das Vorgehen wie folgt: das Band hat eine Breite von 7cm und wird im 45° Winkel zugeschnitten. Die einzelnen Stück näht Ihr im rechten Winkel zusammen und daraus macht Ihr dann ein Schrägband vom 150cm Länge. Faltet beide Kanten zur Mitte und bügelt sie sorgfältig um.

Schrägband 2

Dann beide Seiten zur Mittel falten und bügeln und nähen.

Schrägband herstellen

Ich benutze hierfür am liebsten einen geteilten Zickzack-Stich.

Bindeband abnähen

Die Enden einschlagen und umnähen. Weitere 65cm benötigt Ihr für das Nackenband, für das Zuschneiden und Zusammensetzen müsst ihr vorher gut messen. Oder von Anfang an ein größeres Stück Stoff benutzen.

Die Rüschen sind ebenfalls 7cm breit. Hier habe ich die Stücke zuerst zu eine Länge von 140cm zusammengefügt und dann an der einen Längskante umgesäumt. Die Enden auch umnähen. Das eigentliche Rüschen erledige ich am liebsten mit der Hand. Natürlich könnt Ihr auch einen langen Nähmaschinenstich verwenden und dann von den Enden aus zusammenziehen.

Rüsche erstellen

Das Oberteil wird rundherum gesäumt und  vom Unterteil näht Ihr den oberen Rand um. Jetzt geht’s an Zusammenfügen, wie immer das BESTE am Nähen 🙂

Rüsche feststecken

Angefangen habe ich mit der Rüsche am unteren Schürzenrand. Steckt die Enden fest und markiert die Mitte. Gerüscht wird nur der untere Teil. Auf dem Bild seht Ihr es genau. Die geraden Seiten sind glatt angenäht und von den beiden Rundungen an entsteht der gekräuselte Teil.  Dadurch ergibt sich, wie sehr beim Annähen der Rüsche gerafft werden muss.

Dann den unteren und oberen Teil zusammennähen, steckt die Teile von der Mitte aus zusammen, damit das ganze hinterher auch symmetrisch ist.

Zusammenfügen

Mittig wird nun das Bindeband aufgesetzt.

Zusammenfügen Teil2

Zum guten Schluss wird noch das Band für den Nacken benötigt. Dafür habe ich das zweite Schrägband verwendet. An einer Seite näht Ihr das Band an und an der anderen befestigt Ihr einen der allseits beliebten Kunststoffdruckknöpfe.Während ich so nähe, blicke ich auf das wirklich allerletzte Stückchen von meinem Stoff. Das reicht für gar nichts mehr, oder?! Doch für ein, zweis Jojos ist es immer genug 🙂

Jojos

Einen habe ich dann direkt mit dem Kunststoffknopf am Nackenband befestigt und den anderen einfach aufgenäht. FERTIG! Jetzt anziehen und ab in die Küche. Ein passendes Backrezept folgt, versprochen!

Schürze fertig!

 

Und was haben alle anderen für den creadienstag gemacht?

Mehr Neuigkeiten gibt es hier:

Nähprojekt Nr 1 2015/ my first sewing project 2015

Huch, schon Mitte Januar! Die Feiertage sind vorbei und viele Geburtstagsgäste haben das Wohnzimmer bevölkert 🙂 Ferien mag ich ja sehr gerne, aber irgendwann möchte ich auch wieder Pläne für mein Label machen, Nähen und Läden beliefern. Hier ist also das erste fertige Produkt 2015: Chiptäschchen für Einkaufswagenchips:
Wow, mid January already! The holidays are gone and many birthday guests were hosted in my house 🙂 Now it´s time for new plans and projects and I finally want to sew again.

Chiptäschchen

Mehr Neuigkeiten gibt es hier:

Nähmaschinenhülle / sewingmachinecover

Manchmal kommt es ja vor, dass die Nähmaschine ein paar Tage Pause macht. In dieser Woche zum Bespiel bereite ich langersehnten Besuch vor, da wird wohl nicht viel genäht…Bislang stand die Nähmaschine dann „einfach so“ auf dem Arbeitstisch. Das hat jetzt ein Ende, denn als ich diesen Stoff sah, wusste ich sofort DAS wird eine Nähmaschinenhülle sozusagen ein „Kleid“ für ihre freien Tage.

Sometimes my sewingmachine takes a break for a couple days. This week I a busy with preparations for a long expected weekend guest, a new delivery has to be packed for one of the store I deliver and more, more, more. I won´t be sewing much this week…Till today my sewingmachine just stood on the table. This is over now, when I saw this fabric I knew it had to be a sewingmachine“dress“

Nähmaschinencover

Viel mehr bunte Dienstagsideen wie immer hier! Find more colorful tuesday ideas right here!

Mehr Neuigkeiten gibt es hier:

Buntes Leben! Coloful life!

Die Zeit rast! Kommt euch das auch so vor? Vor einem Jahr steckte ich mitten in den Vorbereitungen für die Amerika-Reise. Jetzt ist der Sommerurlaub schon längst vorbei, in drei Monaten steht schon der Jahreswechsel bevor! Mein Alltag scheint voller zu sein als jemals zuvor. Gleichzeitig türmt sich die Arbeit auf dem Schreibtisch Nähtisch. Viele neue Ideen sind gerade in meinem Kopf und die letzten Sommertage will ich dringend auch noch genießen. Eine wundervolle Auszeit hatte ich am Freitag, da war ich auf der Kreativzeit in Bremen. Hier ein kleiner Einblick in die „Beute“ Time flies! Do you think so, too? Just ayear agao iÍ was planning and packing for the ttrip to the U.S. Now summerbreak is over already and just three onth until we say „goodbye 2014“ My everyday life is busier than ever. Work piles up on my desk. Many ideas and projekts are waiting in my head and I also want to enjoy the last days of summer. At hte same time I had to take a break and went to Kreativzeit-Fair in Bremen on friday. Take a look at my treasures: Einkauf Einen der Stoffe habe ich bereits heute morgen vernäht, für mindesten zwei weitere sind die Ideen schon da. Habt alle einen tollen Sonntag! One of the fabrics is sewn already and I do have ideas for at least two more of them. Have a great sunday everyone!

Mehr Neuigkeiten gibt es hier:

Blumentopf Nadelkissen

Heut wächst hier ein Blumentopf Nadelkissen als Geschenk für die liebe Nähfreundin  🙂

Ihr braucht:

einen kleinen Terrakottatopf (meiner hat einen Durchmesser von 7cm oben)

eine Blütenvorlage (Durchmesser hier 13cm)

Füllwatte

(bunten) Stoff für die Blüte

grünen Stoff für die Blätter

buntes Garn & einen Knopf

etwas Alleskleber

und natürlich Stecknadeln!

 

Los geht’s:

Zuerst mit einer beliebigen Blumenvorlage den Stoff für die Blume zweimal ausschneiden. Links auf links rundherum komplett zunähen und die Nahtzugaben zurückschneiden.

Dann vorsichtig auseinanderziehen und eine Seite vorsichtig etwas aufschneiden. Durch diese Öffnung wird die Blüte dann gewendet und gefüllt.

Dann wickelt ihr das Garn um die Blüte um die Blütenblätter besser hervorzuheben. Gleichzeitig dient der Faden dazu die untere (aufgeschnittene) Seite ein bisschen zusammen zu ziehen und oben in der Mitte den Knopf anzunähen.

Jetzt nur noch ein paar grüne Blätter ausschneiden, da habe ich lange überlegt, welche Art Blätter eine original norddeutsche Exotic-Blume hat und mich dann für „schlapp“ und gezackt entschieden. Die Blätter zuerst im Topf festkleben.

Danach die Blüte einkleben und mit Stecknadeln vollenden!

fertig!

Mehr creative Ideen für Euren Dienstag gibt’s es wie immer hier!

Mehr Neuigkeiten gibt es hier:

summer freebook-sew-along 4

Summer freebook-sew-along 4, das ist jetzt schon der letzte Teil unserer Nährunde. Nachdem es bisher immer um Kleidungsstücke ging, fiel mir ganz schnell noch etwas ein das ich für schöne Ferien brauche: ein gutes Kissen! Ich verbringe viele Stunden mit meinem Leseknochen und auch als Nackenkissen im Auto tut er gute Dienste, wenn er nur nicht immer runter fallen würden, wenn ich aussteige oder rumhampele 😉 Die Sommer Edition verfügt also über ein Gummiband, das das Kissen an der Nackenstütze hält!

This is the last part of our sew along. Untill today we only made clothes but there is something I really Need for my free days: a good pillow! I usually love neckpillows, even in the car. The only downside is that is falls on the floor when I get up or move to much. The summer version Needs a strand of elastic 🙂

Leseknochen Auto Edition / Neckpillow car version
Leseknochen Auto Edition / Neckpillow car Version

 

Mehr Neuigkeiten gibt es hier:

summer freebook-sew-along 3

Summer freebook-sew-along 3, der dritte Teil von „gemeinsam nähen im Sommer“. Heute also das Top von Kibadoo…Um es gleich vorweg zu nehmen, es ist das erste und letzte seiner Art in diesem Haushalt. Bereits beim ersten durchlesen der Anleitung befürchtete ich ein rechts-links-innen-außen-Drama. Das habe ich auch immer wieder bei gefütterten Täschchen. Wie rum muss ich was ineinanderstecken damit am Ende alles richtig zusammen passt??? Mein räumliches Vorstellungsvermögen scheint nicht das beste zu sein. Erschwert wird das ganze in diesem Fall noch durch die Träger 🙁

Diese Teil war recht knifflig

Nach mehreren Wutanfällen stellte ich bei der ersten Anprobe folgendes fest:
1) Größe 38 ist zu groß, eigentlich nicht das schlechteste Problem, dumm nur, dass ich hier aussehe, als wäre ich schwanger! Also muss an der kompletten Form noch einiges geändert werden.

2) Der Teil an dem die innere und äußere Lage miteinander verbunden sind muss dringend nochmal gebügelt und abgesteppt werden, sonst kommt die linke Seite des Innenteils nach außen.
Eventuell ganz sicher wäre es schlauer gewesen, sich entsprechend der Anleitung eher an feste Stoffe zu halten, dann wäre wahrscheinlich dieses Problem entfallen.

Today my tank top…First of all, this was a one-time projekt! When I first read the instructions I already knew it could become a drama because of the right-side left-side inside outside of my fabric. How do I have to put it together that everything is right in the end??? I do have the same probelm with a pencilcase or make up bags. This was even harder because of the straps 🙁 After several tatrums I tried it for the first time and found out:
1) the choosen size is way to big. Not the worst of all Problems BUT I really do look pregnant! I will have to chande to whole pattern.
2) the upper part has to be ironed an top-stiched because you can see the left side of the fabric.
I would not have had this problem if I would have followed the intructions really tightly…their first chois was 100% cotton, but I love jersey.

Top 1

Was also tun? Ausziehen, neu abstecken, wieder anprobieren, dran rumschneiden, neu nähen…

What to do now? Putting it off, pinning it again, trying again, cutting again, sewing again…

Änderung Top / changing the shirt
Änderung Top / changing the Shirt

Etwa eine Woche später war ich zufriedener, denn das Shirt sieht jetzt so aus. About a week later, I am pretty relaxed about the Shirt, because it looks like this now.

Top geändert / chnaged shirt
Top geändert / changed shirt
Mehr Neuigkeiten gibt es hier:

summer freebook-sew-along was aus der Hose wurde… / „and the pants became this…

Summer freebook-sew-along…Erinnert ihr euch an die Hose? Nachdem ich unglücklich mit der Passform war und sich auch mein Liebster kritisch geäußert hatte, hatte ich ja nur die Hosenbeine und meine Lieblingsschuhe gezeigt…Auch Katta war offensichtlich unzufrieden mit dem Schnittmuster. Nachdem ich die Hose also mit unterschiedlichen Oberteilen kombiniert hatte wusste ich, „ich HASSE sie“ *schnüff* so schade um den Stoff!! Hin- und herüberlegt und in Gedanken Schnittmuster gewälzt, habe ich kurzerhand Sonntag Nachmittag aus der Hose ein T-Shirt gemacht. Ich mag das Schnittmuster Lucille von Farbenmix sehr. Ein Hosenbein wurde zum vorderen Tunikateil das andere zum hinteren Teil 🙂 Dazu der Rock aus der ersten sew-along-Woche in schwarz und alles ist toll!

 

Do you remember the pants? After I was unhappy with the way it fit and my hubby told me this would not be the best thing to wear, I only was brave enough to show off my legs and my favourite shoes. And Katta was unhappy with the pattern too. I tried the Pants with different tops and Sweaters but I did not get better. So sorry for the wasted fabric!! I thougt it over and over again and remembered different other Patterns. So I just mad a tunic form it. One leg for the front part, one for the back 🙂 Combined with a black skirt and erything is great!

Shirt statt Hose!

Viel besser als die Hose :-) much better than the pants!
Viel besser als die Hose 🙂 much better than the Pants!
Mehr Neuigkeiten gibt es hier: