Rezeptalbum, zweiter Teil

Minialbum für Rezepte

Den Anfang meiner Rezeptsammlung hab ich dir ja hier schon gezeigt. Mittlerweile füllt sich mein Rezeptalbum und je umfangreicher es wird, um so besser gefällt es mir.

Cover

Das ist der aktuelle Stand

Mittlerweile werden es immer mehr Rezepte und ich möchte dir einen kleinen Einblick geben. Meine ursprüngliche Idee im Laufe der Zeit immer mehr Rezepte hinzuzufügen habe ich einigermaßen umgesetzt. Im Moment der Arbeit sieht das dann so aus.

Rezepte sammelnIch schreibe das Rezept auf und drucke das Bild des jeweiligen Essens oder fotografiere gleich mit der Sofortbildkamera. Mittlerweile sind auch Rezepte dabei, die ich von der Familie oder Freunden bekommen habe.

Mini-Album Rezepte

Durch die einfache Technik des Buchbinderinges lassen sich immer wieder Seiten einfügen. Mit wachsender Anzahl der Seiten habe ich mich auch entschlossen, ein Register einzuheften, mit dem ich Hauptgerichte und Süßes voneinander trenne.

Register

An dem Fleck siehst du auch, dass ich mein Rezeptbuch im regem Gebrauch habe 😉 Verlinkt ist das Projekt beim Creadienstag.

Mehr Neuigkeiten gibt es hier:

Pfirsich-Crumble

Streusel-Obst-Dessert

Streusel sind hier ja sehr beliebt, das wisst ihr schon 😉 Neben der Kuchen-Variante bietet sich auch immer die Möglichkeit einen Pfirisch-Crumble aufzutischen. CrumbleDas ist dann kein Kuchen sondern eigentlich nur Obst mit Streuseln oben drüber. Zu Not kann man eingekochte Früchte oder auch eine Konserve benutzen, wenn einen der spontane Hunger überkommt. Ich habe eine große Dose Pfirsiche genommen, abgetropft und kleingeschnitten in einer Auflaufform verteilt. Darüber kommen dann die Streusel.

Zutaten, Zubereitung und Backzeit

Sie bestehen aus 150 Gramm geschmolzener Margarine, 150 Gramm Zucker, 300 Gramm Dinkelmehl und 1/2 Teelöffel Backpulver. Diese Zutaten verknetest du mit dem Mixer zu einer krümeligen Masse und gibst sie auf das Obst. Dann wird das Ganze bei 160° Umluft etwa 20 Minuten gebacken.Crumble nah Weitere Varianten sind Kirschen, Birnen, Äpfel oder Pflaumen, entscheidet einfach nach eurer persönlichen Obst-Vorliebe! Warm serviert passt Vanillesauce oder Eis auch prima dazu. Verlinkt beim Creadienstag!

Mehr Neuigkeiten gibt es hier:

Tassenkuchen

Blaubeerkuchen

Heute gibt´s Tassenkuchen! Denn wie neulich schon erwähnt, kann ich nicht nur Streuselkuchen backen! Ein weiterer Lieblingskuchen ist ein Heidelbeerkuchen, der in Tassen gebacken wird. TasseWunderbar geeignet für Gäste und als Mitbringsel zu Partys außerdem ganz schnell gemacht.

Für den Teig

  • 60g Margarine
  • 200g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin Zucker
  • 300ml Mineralwasser
  • 250g Dinkelmehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 50ml Zitronensaft
  • und 250g Heidelbeeren verrühren

Den Teig in gewöhnliche Kaffeetassen füllen, er reicht für etwa 8 Stück. Ich habe immer soviel Teig eingefüllt, wie ich auch Kaffee einschütten würde. Gebacken werden die Kuchen dann bei 160° Umluft für etwa 20 Minuten. Viel Spaß beim Nachbacken und guten  Appetit! Kuchen in der TasseVerlinkt beim creadienstag

 

Mehr Neuigkeiten gibt es hier:

Pfirsichkuchen

Pfirsichkuchen und Streusel

An diesem Wochenende gibt es Pfirsichkuchen! Einfach und schnell und die Pfirsiche lassen mich schon fast vergessen, dass Januar ist… das Rezept ist außerdem vegan und Allergiker-geeignet, weil es -falls nötig- ohne Eier und Kuhmilch auskommt.fertig gebacken

Zutaten für den Boden:

  • 150g Margarine
  • 150g Zucker
  • 1Päckchen Vanillin-Zucker
  • abgeriebene Zitronenschale
  • 4 Eier oder die entsprechende Menge Ei-Ersatz
  • 250g Mehl
  • 3TL Backpulver

Daraus einen Rührteig herstellen und auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen. Eine groß Dose Pfirsiche abtropfen lassen, klein schneiden und auf dem Teig verteilen.Teig mit Pfirsichen

…und für die Streusel

  • 150g Mehl
  • 75g Zucker
  • 100g Margarine

Streusel mit Knethaken vermischen und die Streusel auf den Pfirsichen verteilen. fertig vorbereitetDen Pfirsichkuchen bei 160° Umluft etwa 25 Minuten backen. Lass es dir schmecken und ein schönes Wochenende!

 

Mehr Neuigkeiten gibt es hier:

Cranberry Kuchen

Rührkuchen mit Cranberrys

Mein Kaffee und Kuchen Tipp fürs Wochenende: Cranberry Kuchen. Leckerer Rührteig mit getrockneten Cranberries und Schokostückchen. Der backt sich bei mir immer ganz prima aus dem Vorrat 😉

cranberry kuchen

Du brauchst:

  • 175g Margarine
  • 150g Zucker
  • 3 EL Sojamehl oder 3 Eier
  • 4-5 EL Wasser oder Saft
  • 1 Tütchen Vanillin-Zucker
  • 175g Mehl
  • 2TL Backpulver
  • 100g Schokotropfen oder gehackte Kuvertüre
  • 125g getrocknete Cranberries

Einfach aus den angegebenen Zutaten einen Rührteig herstellen. Je nach Verwendung von Eiern oder Sojamehl gleicht ihr einfach die Wasser- oder Saftmenge an, so dass ein schöner schwerer Rührteig entsteht. Gebacken wir der Kuchen in einer Springform, ich lege immer den Boden mit Backpapier aus, dann löst er sich leichter. Die Backzeit beträgt etwa 40 Minuten bei 160° Heißluft. Wenn ihr mögt, könnt ihr den Kuchen nach dem Abkühlen noch mit Kuvertüre  überziehen. Muss aber nicht sein, er schmeckt auch so ( für Ungeduldige: sogar warm!! )

 

Mehr Neuigkeiten gibt es hier:

Ein Tag an der Elbe

Sonntags morgens im Sonnenschein direkt nach dem Frühstück, rein ins Auto und ab an die Elbe! Im Sonnenschein zwischen den Apfelplantagen und an unzähligen Kirschbäumen vorbei, dann an den Strand.

BäumeEs fühlt sich an wie am Meer. Warmer Sand und hauptsächlich kleine Wellen, groß werden sie nur wenn ein Containerschiff vorbei kommt. Die Schiffe scheinen zum Greifen nah.

ContainerschiffZwischendurch ein Picknick. Die Füße nicht ins eisige Wasser gehalten.

Füße im SandAuf dem Nachhauseweg ein Stop bei einem der zahlreichen Obsthöfe. Hier gibt es neben Marmelade, Saft und frischen Früchten auch Kaffee und Kuchen im Schatten alter Bäume. 7-kaffee[1]

Dann noch ein bisschen weiter rumgefahren, da vorn muss doch schon Hamburg sein?!  mehr Bäume

HH ist nah

Ja, Hamburg!

Containerwelt

Auf der Rückfahrt zieht sich der Himmel zu und beim Abendessen Zuhause regnet es plötzlich.

Schilderwald Der Tag fühlt sich an wie Urlaub, als wäre ich lange weg gewesen.

Lieber Elbstrand, bald bin ich wieder da!Elbe

Mehr Neuigkeiten gibt es hier:

Heidelbeerkuchen

Rührkuchen

Heidelbeerkuchen

Zutaten für den Heidelbeerkuchen

  • 225g Zucker
  • 4 Eier oder die entsprechende Menge Ei-Ersatz
  • 225g geschmolzene Margarine
  • 150g Mehl
  • 125g Heidelbeeren (TK)
  • 100g weiße Schokolade, gehackt

Alle Zutaten außer Heidelbeeren und Schokolade verrühren. Den Teig ( Achtung, flüssig aber er gehört so) in eine flache Form füllen. Meine ist 22×30 cm groß. Obendrauf die Schokolade und die Heidelbeeren verteilen. Dann den Heidelbeerkuchen bei 170° Umluft ca 25min backen, dazu einen großen Becher Kaffee und ein bisschen beim creadienstag stöbern 🙂

Mehr Neuigkeiten gibt es hier:

Zitronenkuchen

Fehlt euch noch ein Gebäck für das lange Wochenende? Bei mir gibt es Zitronenkuchen vom Blech.

Für den Rührteig

250g Margarine
150g Zucker
2 Tütchen Zitronenback
4 Eier oder die entsprechende Menge Ei-Ersatz
2 TL Backpulver
etwas Zitronensaft
175g Mehl
75g Speisestärke

Den Teig auf dem Backblech verteilen und bei 150° Umluft etwa 20 Minuten backen. Nach dem Abkühlen teile ich den Kuchen in der Mitte, und bestreiche eine Hälfte mit Zuckerguss aus Puderzucker und Zitronensaft. Die andere Hälfte wird mit Creme bestrichen: 75 g Margerine mit 225g Puderzucker und einem EL Zitronensaft verquirlen.

Zitronenkuchen

So sieht das Blech mit den beiden Creme-Varianten dann aus. So ist für jeden Geschmack etwas dabei! Dazu noch einen großen Becher Kaffee und das Glück ist zu Gast am Kaffeetisch 🙂

 

Mehr Neuigkeiten gibt es hier:

Streuselkuchen mit Marmelade

Streuselkuchen vom Blech

Sommerzeit – Picknickzeit! Was eignet sich besser zum Mitbringen als ein Blech Streuselkuchen? Hier kommt also mein absolutes Lieblingsrezept. Prima geeignet für Veganer: ohne Milch, ohne Ei und ohne Sojaprodukte:

Zutaten

  • 600g Mehl
  • 300g Zucker
  • 300g geschmolzene Margarine
  • 1 TL Backpulver
  • 450 Aprikosenmarmelade

Mehl, Zucker, Margarine und Backpulver mit den Knethaken des Mixers zu einem krümeligen Teig verarbeiten. Etwa 2/3 des Streuselteiges auf einem Backblech verteilen. Die Aprikosenmarmelade auf dem Teig verteilen. Natürlich kann man auch jede andere Marmelade benutzen. Meine Winter-Variante des Rezeptes ist mit Pflaumenmus und einem bisschen Zimt. Dann die restlichen Streusel darauf verteilen.
Den Kuchen etwa 15 Minuten bei 160° Umluft backen und auskühlen lassen. Dazu einen grooooooßen Becher Kaffee 🙂

Mehr tolle Ideen für wundervolle Dienstage gibt’s wie immer hier!

Mehr Neuigkeiten gibt es hier: