Herzzeit im Universum® Bremen

„Hallo. Hier spricht dein Herz“ unter diesem Motto findet die aktuelle Sonderausstellung „Herzzeit“ im Universum® Bremen statt. Blogger aus der Region waren eingeladen die aktuelle Sonderausstellung zu besuchen und an besonderen Aktionen teilzunehmen. Herzlichen Dank für die Einladung und die tolle Organisation! Ich habe hier den Nachmittag in nicht-chronologischer Reihenfolge für dich zusammengestellt, aber dazu weiter unten im Artikel mehr. Die Ausstellung läuft noch bis zum 15. Mai, weitere Infos findest du hier. Jetzt aber zu meinen Erlebnissen.

Herzzeit im Universum® Bremen

Eine ausführliche Führung durch die Herz-Ausstellung, inklusive der Besichtigung zweier riesengroßer Modelle war der Hauptprogrammpunkt des Nachmittags. Mich fasziniert bei dieser Art Ausstellung nicht nur die Vorstellung, dass sich in jeden unserer Körper ein so komplexes Gebilde befindet und  ( in den allermeisten Fällen über Jahre hinweg ) zuverlässig arbeitet. Gleichzeitig beeindruckt mich die Forschung, die möglich gemacht hat das Organ nachzubauen!

 

Zu bestaunen gibt es neben dem großen Modell des Herzens auch eine ebenso große Arterie, durch die man sogar hindurch gehen kann. In beiden Exponaten befindet sich neben den gesunden Details auch unterschiedliche Erkrankungen und auch eine  Stent zu bestaunen. Gelichzeitig finden sich in der Ausstellung auch Herzen von unterschiedlichen Säugetieren, von der Maus über den Hasen bis zum Elefanten ist alles dabei. Im Grunde sind sie alle gleich, aber die unterschiedlichen Größenverhältnisse zu betrachten ist auf jeden Fall spannend! Dazu passend gibt es immer eine „Hörstation“: mit einem Hörer lauscht man dem zum Tier gehörenden Herzschlag. Gekrönt wird diese Entdeckungsreise durch die Benutzung einer Virtual-Reality-Brille, die es ermöglicht sich sozusagen live durch das schlagende Herz zu bewegen. Für mich war das die erste Erfahrung mit dieser Technik, zusammengefasst WOW!

Ein weiterer interessanter Programmpunkt war die Mitmachaktion, die das Team für uns vorbereitet hatte: Hier durften wir Stromkreise auf Filzherzen aufnähen und diese damit zum Leuchten bringen. So süß! Also Filz zurechtschneiden und die Leuchtiode anbringen. Dann mit leitendem Spezialgarn die Verbindung bis zur Batterie aufnähen. Danach der spannende Teil: sind die Verbindungen korrekt oder habe ich einen Kurzschluss verursacht?! Leuchtet mein Herz oder nicht?

Das spannendste zum Schluss

Nun zum eigentlichen ersten Programmpunkt. Ich war mir erst nicht sicher, ob ich mir das Sezieren eines Schweineherzens ansehen wollte und dann noch unsicherer, ob ich davon berichten und auch Fotos zeigen soll.

Nach einigem hin und her habe ich mich zu beiden entschieden. Wann sonst werde ich die Gelegenheit haben, mir das anzusehen? Ich weiß ja nicht, wie es bei dir ist, aber ich kenne weder Biologen noch Metzger, die mir das ermöglichen könnten.  Im nächsten Absatz schildere ich mal, was ich sehen konnte und habe auch ein paar Fotos für dich. Falls du dich fürchtest, blätter bitte nicht weiter nach unten. Für mich war es weder gruselig noch eklig, aber ich möchte dich ja nicht erschrecken! Das Universum® bietet noch bis zu 15. Mai jeden Samstag, Sonntag und Feiertag öffentlich eine Sezierung an, jeweils um 14.00 und 16.00 Uhr. Nachdem ich das sehr interessant fand, kann ich es uneingeschränkt empfehlen!

Seziert wurde für uns ein gewöhnliches Schweineherz. Übrigens fließt dabei nicht ein einziger Tropfen Blut. Die Schweineherzen kommen vom einem ganz gewöhnlichen Metzger, also vom Schlachthof, sind also genauso ausgeblutet wie jedes Stück Fleisch, das zum Verzehr verkauft wird. Zuerst gab es eine Einführung mit Hilfe eines Plakates: welcher Teil des Herzens heißt wie und was ist seine Aufgabe.

Eine echt interessante Biologiestunde! Der Unterschied zwischen Lungen- und Körperkreislauf wurde uns ebenso erklärt wie die Möglichkeiten einer Herzerkrankung oder eines Herzinfarktes. Wir konnten uns sozusagen in echt ansehen, welcher Teil des Herzens im Falle eines Falles nicht mehr funktioniert. So sieht das Schweineherz aus: 

In dieser Collage bekommt ihr einen ungefähren Einblick, wie das Sezieren verläuft. Zunächst wird eine Seite aufgeschnitten wie ein Brötchen, und gibt den Blick auf den inneren Teil der linken Herzhälfte frei. Dann die anderen Seite, so dass man auch die Herzscheidewand sehen kann. Zum Schluss lässt es sich aufklappen und es sind alle Teile erkennbar, die auf auch dem Plakat abgebildet sind.

 

Insgesamt hatten wir einen interessanten Nachmittag und ein toller Einblick in die Naturwissenschaft!

*Die Inhalte aller meiner Blogposts geben grundsätzlich meine persönliche Meinung wieder. Für alle im Auftrage erstellten Posts gilt, dass ich die Produkte/Dienstleitungen selber ausprobiert habe und die entsprechenden Texte von mir stammen, d.h. keine Textbausteine oder vorformulierten Texte der Auftraggeber verwendet werden.

 

Mehr Neuigkeiten gibt es hier:

Ein Gedanke zu „Herzzeit im Universum® Bremen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.