Fotomarathon Bremen 2016

Gestern hieß es wieder 9 Fotos zu 9 erstmal unbekannten Themen in 9 Stunden zu machen. Der Fotomarathon Bremen wächst langsam aber sicher zur Kult-Veranstaltung heran! Bereits im letzten Jahr hatte ich Spaß an der Herausforderung also war ich gerne wieder dabei. Kreuz und quer durch Bremen unterwegs zu drei Anlaufstellen, von denen mir eine völlig unbekannt war. Also eine gute Gelegenheit, wieder mal etwas ganz Neues zu entdecken und nebenbei den Kopf zu den vorgegebenen Themen rauchen zu lassen 😉 Jetzt aber los, neun Stunden sind nicht lange! Zuerst also

Fliegender Start    Fliegender Start

Danach sollten die 300 Teilnehmer dann In die Hufe kommenIn die Hufe kommen

Zur Mittagszeit wurde es Zeit für den ersten BoxenstoppBoxenstopp

Die nächste Herausforderung ließ mich ziemlich In der Luft hängenIn der Luft hängen

Aber der Balanceakt war eine Kleinigkeit!Balanceakt

Dann los, ein Großer Wurf wurde erwartetDer große Wurf

Das Thema Von der Rolle war das Schwierigste mit diesem Bild bin am wenigsten zufrieden…Von der Rolle

Bei der Deichbremse ist mein Boot dann auf Grund gelaufenDeichbremse

Und auf zum Endspurt im Abendlicht an der Weser!EndspurtEuch allen empfehle ich die Ausstellung aller Fotos am 15. und 16. Oktober 2016 im

Hafenmuseum Speicher XI
Am Speicher XI 1
28217 Bremen

Mehr Neuigkeiten gibt es hier:

13 Gedanken zu „Fotomarathon Bremen 2016

  1. Hi Miriam! Coole Bilderserie…

    Deinen Balanceakt habe ich ja in der Entstehung gesehen, als ich noch mit meinem Board an dem Wasser-Speier war… hatte da nur von meiner Perspektive aus das Boot nicht gesehen und dachte, du lässt deinen Fuß „in der Luft hängen“… 🙂

  2. Am Marathontag hatte ich schon einige Papierschiffchen gesehen. Wir werden wohl nicht die einzigen mit der Idee gewesen sein. 😉 Ich würde es auch immer wieder machen, das fotografieren mit dem Schiffchen hat wirklich spaß gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.